Skip to content

Equinor Ventures investiert in Semodia

(UTC)Last modified

Im Rahmen einer Finanzierungsrunde von ca. 2 Millionen Euro investiert Equinor Ventures in die Semodia GmbH mit Sitz in Radebeul (nahe Dresden).

Das Startup ist Anbieter von modularen Software-Lösungen, mit der Kunden aus der Energie- und Prozessindustrie ihre Anlagen flexibler und einfacher auslegen, integrieren und betreiben können. Neben Equinor Ventures haben sich auch der bereits investierte TGFS Technologiegründerfonds Sachsen sowie ein erfahrener Business Angel Investor an der Series A-Runde beteiligt.

„Semodia ist ein spannendes, aufstrebendes Unternehmen mit großem Potenzial, die Integration von Systempaketen in industriellen Prozessen zu transformieren. Wir freuen uns darauf, mit Semodia zusammenzuarbeiten, um die Technologie und das Geschäftsmodell weiterzuentwickeln“, sagte Kjersti Reinsnos, Leiterin von Equinor Ventures Europa. Equinor Ventures führte die Runde mit einem siebenstelligen Betrag an. Es handelt sich um das erste Venture-Capital-Investment des norwegischen Energiekonzerns in Deutschland.

Semodia entwickelt Industrie 4.0-Automatisierungssoftware-Produkte. Industrie 4.0 zielt darauf ab, Informationstechnologie (IT) und Betriebstechnologie (OT) zusammenzuführen, die Interkonnektivität zwischen autonomen Geräten und umfassenderen Computersystemen zu schaffen und Industrien interoperabel zu machen. Damit werden perspektivisch Zeit und Kosten erheblich reduziert. Das Geschäftsmodell von Semodia umfasst hardwareunabhängige Module Type Package (MTP)-Software, eine MTP-Plattform für Software-Pakete, MTP-fähige Hardware für die direkte Systemintegration, Supportverträge und Schulungen. Das Semodia-Team besteht neben der Unternehmensleitung aus Softwareentwicklern, Geschäftsentwicklern und Projektmanagern. Die Gründungspartner sind in der MTP-Branche gut vernetzt. Semodia ist in allen relevanten Standardisierungsgremien für Module Type Package (MTP) und Open Architecture (NOA) vertreten. Durch die führende Beteiligung an der Gestaltung dieser Standards ist Semodia an der Spitze der technischen Entwicklung und dem Wettbewerb voraus.

Die Geschäftsführer und Gründer der Semodia GmbH, Anna Menschner und Dr. Stephan Hensel, freuen sich über das entgegengebrachte Vertrauen im Rahmen der Finanzierungsrunde und auf die weitere Zusammenarbeit: „Mit diesem großartigen Investorenteam an unserer Seite können wir nun unsere Vision verfolgen, mit Hilfe unserer Softwarelösungen eine Verbindung zwischen Produzenten, Betreibern und Lieferanten in der Energietechnik und Prozessindustrie zu schaffen.“ Semodia plant, die neuen Mittel insbesondere in die Weiterentwicklung der eigenen Web-Plattform namens MTPlatform zu investieren, das weitere Wachstum voranzutreiben sowie neue Märkte zu erschließen.